🚚 Kostenloser Versand mit DHL in Deutschland  ✅ Bestellung bis 14 Uhr (Werktag) Versand am selben Tag

🚚 Kostenloser Versand mit DHL in Deutschland
✅ Bestellung bis 14 Uhr (Werktag) Versand am selben Tag

Inhalt

Inhalt

Kräuter für den Hund

Dass in Kräutern jede Menge Power steckt, ist hinlänglich bekannt. Warum also sollten nicht auch die Vierbeiner davon profitieren? Beim regelmäßigen Spaziergang mit dem Hund lassen sich bereits jetzt im Frühling heimische Exemplare sammeln. Frisch unters Futter gemischt, können sie die Immunabwehr der Vierbeiner stärken.

Frische Kräuter sorgen für Abwechslung auf dem Speiseplan der Vierbeiner. Sie verleihen einer Mahlzeit einen anderen Geschmack und können einzeln oder gemischt täglich in das Futter gegeben werden.

Zu finden sind Kräuter in Wäldern, Parks oder Gärten. Wer sich unsicher ist, auch wirklich die richtigen Sorten zu sammeln, kann an einer geführten Kräutersammlung teilnehmen oder aber fragt auf dem Wochenmarkt nach frischer Ware. Verwendet werden schließlich Blätter und Stängel der Pflanzen, beim Löwenzahn sogar auch die Wurzeln. Abhängig von der Größe des Hundes können zirka eine halbe bis eine Handvoll kleingeschnittene Kräuter pro Tag verfüttert werden.

Welche Kräuter sind geeignet?

Besonders beliebt ist Scharbockskraut, auch als Feigwurz oder Frühlings-Scharbockskraut bekannt. Es kurbelt den Stoffwechsel an und enthält viel Vitamin C, das das Immunsystem unterstützt. Tipp: Die jungen Blätter nur so lange sammeln, bis die ersten gelben Blüten erscheinen. Dann bildet die Pflanze einen Stoff, das Protoanemonin, das nicht gut verträglich ist.

Ebenso wohltuend und wirkungsvoll ist die Knoblauchranke, auch Knoblauchskraut, Lauchkraut oder Knoblauchhederich genannt. Sie wirkt antibiotisch, antientzündlich, schleimlösend und leicht harntreibend. Die Knoblauchranke reinigt kräftig von innen heraus. 

Vom Löwenzahn können alle Teile kleingeschnitten verfüttert werden. Die Pflanze enthält viel Kalium – gut für den Säure-Basen-Haushalt, für eine gesunde Herzfunktion und wichtig für die Muskelkontraktion – sowie wertvolle Bitterstoffe, die die Fettverdauung unterstützen. Löwenzahn kurbelt den gesamten Stoffwechsel an: Er wirkt blutreinigend, harntreibend sowie anregend auf Verdauungsdrüsen, Leber und Galle. 

Giersch enthält viel Vitamin C, Kalium und Eisen und gilt allgemein als Immunsystembooster. Das Kraut wird auch eingesetzt bei Rheuma und Gicht. Insbesondere junge Triebe können gern täglich unter das Futter gemischt werden.

Die Brennnessel regt den Stoffwechsel an, reinigt von innen und durchspült den ganzen Körper. Sie enthält viele wichtige Mineralstoffe. Gedünstete Brennnessel passt sehr gut zu gekochtem Fleisch und lässt sich so wunderbar in den Futterplan integrieren.

Vielfältige Verwendung

Vierbeiner, die noch nie Kräuter gefressen haben, bekommen anfänglich kleinere Mengen, eventuell in Joghurt verrührt. Wer länger etwas von den Frühlingskräutern haben möchte, kann sie besonders klein hacken und anschließend trocknen oder in Eiswürfelbehälter einfrieren – so gelingt die spätere Portionierung ganz leicht.

Ein Willkommens-Leckerli sind auch Hundekekse mit Kräutern. Tierheilprakterin Franziska Sayk von Cani-Wauz empfiehlt folgendes Rezept:

Zutaten:

  • 100 g frische Kräuter
  • 50 g klein geschnittenes Fisch- oder Fleischfilet
  • 150 g Roggenmehl
  • 50 g Dinkelmehl
  • 50 g Magermilchpulver
  • 1 Ei
  • 50 ml Speiseöl
  • 50 ml Fleischbrühe


Zubereitung:

  • Mehl und Milchpulver mischen.
  • Fisch oder Fleisch hinzugeben.
  • Speiseöl mit der Fleischbrühe, den Kräutern und dem Ei gut verrühren, die Mehl-Fisch-/Mehl-Fleisch-Mischung dazugeben und rasch zu einem festen Teig verkneten.
  • Teig ausrollen und anschließend zu einer Rolle formen.
  • Eine Stunde im Kühlschrank ruhen lassen und anschließend in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden und auf ein gefettetes Backblech legen.
  • Bei 180 Grad 15–20 Minuten backen.


Guten Appetit!

Ähnliche Blogbeiträge

Urlaub mit Hund im Zelt

Tipps für den Urlaub mit dem Hund: Darauf solltest du achten!

Endlich Urlaubszeit! Für viele Hundebesitzer:innen ist es vor allem dann die schönste Zeit des Jahres, wenn ihr vierbeiniger Freund mit von der Partie ist. Damit die Reise mit Hund wirklich zum unbeschwerten Genuss wird, gilt es ein paar Dinge zu beachten, etwa das passende Reiseziel, die richtige Unterkunft, das geeignete Fortbewegungsmittel, Einreisebestimmungen und vieles mehr.

hund knabbert an pfoten

Hund knabbert an Pfoten und Beinen: Das steckt dahinter

Der Hund knabbert an Pfoten und Beinen? Das ist an sich nicht ungewöhnlich, sondern dient der täglichen Körperpflege. Nimmt das Verhalten allerdings überhand und ist der Hund ständig mit dem Pfotenknabbern beschäftigt, kann das Anlass zur Sorge geben. Erfahre, was hinter dem übermäßigen Nagen und Lecken stecken kann, wann ein Besuch in der Tierarztpraxis angeraten ist und wie du als Hundehalter:in am besten vorbeugst.

hund humpelt

Hund humpelt plötzlich – Erste Hilfe für deinen Liebling

Dein Hund hinkt, humpelt oder lahmt plötzlich? Da ist die Sorge um den vierbeinigen Freund erst einmal groß. Aber auch für das Tier bedeutet dies unter Umständen Stress und kann Unruhe in ihm auslösen. Es gilt daher, Ruhe zu bewahren und sich zunächst zu informieren, was zu tun ist. Hier erfährst du, wie du krankheits- oder verletzungsbedingte Ursachen bei deinem Vierbeiner erkennst und Erste Hilfe leisten kannst.

Hund hat Schuppen – Was soll ich tun?

Hund hat Schuppen – Was soll ich tun?

Dein Hund hat Schuppen? Keine Sorge, in der Regel sind die Ursachen harmlos. Schließlich gehören Schuppen zum normalen Hautstoffwechsel dazu. Sie entstehen bei der Zellerneuerung der Haut. Wenn sich die kleinen Hautpartikel jedoch stark vermehren und mit Juckreiz oder weiteren Beschwerden einhergehen, solltest du handeln. Wir erklären dir, was du selbst gegen Schuppen bei deinem Vierbeiner tun kannst und wann der Gang in die Tierarztpraxis notwendig ist.

Warum brauchen Hunde Omega 3?

Omega 3 ist für eine gute Hundegesundheit besonders wichtig. Da das Futter den Omega 3-Bedarf jedoch häufig nicht deckt, empfehlen Veterinäre und Veterinärinnen zusätzlich die Gabe eines entsprechenden Nahrungsergänzungsmittels. Wir erklären, was dabei zu beachten ist und welche Aufgaben Omega 3 im Hundekörper übernimmt.

Achtung giftig!

Ob in freier Natur, im Garten oder zu Hause: Es gibt einiges, was Hunde nicht fressen dürfen. Um welche Pflanzen Vierbeiner lieber einen Bogen machen sollten, welche Nahrungsmittel sie nicht fressen dürfen und woran sich eine Vergiftung erkennen lässt – all diese Informationen haben wir hier zusammengetragen.

Pollenallergie beim Hund

Niesen, Jucken, brennende Augen: Eine Pollenallergie kommt beim Hund ebenso vor wie beim Menschen. Erfahre hier, wie du eine solche Allergie erkennst und das Leiden deines Vierbeiners lindern kannst.

Bierhefe gegen Zecken: Top oder Flop?

Sie sind klein und gemein: Zecken. In Wiesen, auf Büschen und in Wäldern lauern die kleinen Spinnentierchen auf ihr nächstes Opfer – Hunde kommen ihnen da gerade recht. Auf der Suche nach Mitteln gegen Zecken stoßen Hundehalter und -halterinnen auch auf Bierhefe. Doch hilft sie wirklich?

Fit in den Frühling

Endlich machen die Gassirunden wieder mehr Spaß: Morgens und abends ist es wieder heller, die Temperaturen steigen und frisch ergrünt sieht auch alles wieder viel schöner aus. Mit dem Frühling erwachen auch die Lebensgeister – Zeit, nicht nur sich selbst, sondern auch die lieben Vierbeiner frühlingsfit zu machen. Mit unseren Übungen klappt das auf spielerische Weise.

Post von Natureflow Pets?

Du möchtest keine News und Angebote mehr verpassen?

Dann melde dich jetzt für unseren regelmäßigen Newsletter an und erhalte einen 5 €-Gutschein für deinen nächsten Einkauf auf natureflow-pets.com geschenkt!

Ich habe die Hinweise zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.