Alle Artikel versandkostenfrei   |   2–3 Tage Lieferzeit

Achtung Zecken!

Wie schön, wenn dein Hund ausgelassen über weite Wiesen jagt oder neugierig durchs Unterholz streift. Wären da nur nicht die lästigen Zecken, die zu allem Überfluss auch noch gefährliche Krankheiten übertragen können. Was du gegen die Parasiten tun kannst, erfährst du in diesem Artikel.

Ungeliebte Begleiter

Sobald die Temperaturen in den zweistelligen Bereich klettern, werden sie zur Plage: Zecken. Die lästigen Blutsauger lauern am Wegrand, in Büschen und auf Wiesen und warten nur darauf, sich im Fell eines Hundes niederzulassen. Dort suchen sie sich dann einen geeigneten Platz, an dem sie sich festsaugen und nähren können. Besonders beliebt bei Zecken: die Kopfpartie der Hunde – hier findet sich knapp die Hälfte aller Zeckenbisse.

Zeckenschutz vermeidet Krankheiten

Eine Zecke an sich ist für einen Hund meist keine große Sache, ihr Stich verursacht in der Regel höchstens eine leichte Entzündung, die rasch wieder abheilt. Das Problem jedoch: Zecken können Krankheiten übertragen, beispielsweise Borreliose oder Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME). Damit es gar nicht erst soweit kommt, können Hundebesitzer:innen jedoch einiges tun.

Vor allem vom Frühjahr bis zum Herbst, also während der Zeckensaison, lassen sich die Blutsauger mit Zeckenschutzprodukten in Schach halten. Das Angebot an entsprechenden Tabletten, Spot-on-Mitteln, Halsbändern oder Ölen ist vielfältig. Wichtig dabei ist, einen Schutz zu wählen, den der Hund gut verträgt und akzeptiert. 

Tipp: Gegen Borreliose gibt es eine vorbeugende Impfung, die bei regelmäßiger Auffrischung langanhaltend Schutz bietet.

Zecken richtig entfernen

Nicht alle Zecken lassen sich von vorbeugenden Maßnahmen abschrecken. Daher ist es vor allem nach ausgiebigen Spaziergängen in der Natur ratsam, den Vierbeiner nach den Parasiten abzusuchen. Dies lohnt insbesondere, da viele Krankheitserreger erst 16 bis 24 Stunden nach dem Zeckenbiss übertragen werden. Wer eine Zecke bei seinem Hund findet, geht am besten wie folgt vor:

  • Das Fell zur Seite schieben, so dass die Zecke gut sichtbar ist.
  • Die Zecke mit dem Zeckenwerkzeug möglichst nah an der Haut und somit unterhalb des vollgesogenen Körpers anfassen und je nach Werkzeug vorsichtig drehen oder ziehen.
  • Achtung: Die Zecke auf keinen Fall zerquetschen. Dies birgt die Gefahr, dass Krankheitserreger auf den Hund übertragen werden.  
  • Nachdem die Zecke entfernt ist, die betreffende Hautstelle beim Hund am besten mit einem desinfizierenden Wundmittel behandeln – so beugst du einer möglichen Entzündung vor.
  • Wichtig ist auch, die Zecke richtig zu entsorgen und dabei nicht selbst mit ihr in Kontakt zu kommen. Eine sichere Methode ist das Ertränken in mindestens 40%-haltigem Alkohol. 


Nach einem Zeckenstich solltest du deinen Hund beobachten. Sobald er Anzeichen einer Infektion zeigt, ist ein Arztbesuch ratsam. Doch keine Sorge: In den meisten Fällen haben Zeckenstiche keine Folgen. Wer gewissenhaft mit dem Thema umgeht, kann seinem Hund weiterhin mit Freude dabei zusehen, wie er ausgelassen über die Wiesen tollt.

Ähnliche Blogbeiträge

Mundgeruch beim Hund

Welche:r Hundebesitzer:in schmust nicht gern mit seinem Hund? Wäre da nur nicht der unangenehme Mundgeruch des Vierbeiners – ein echter Störfaktor für Herrchen und Frauchen. Ein übel riechender Atem ist ein mögliches Anzeichen für falsches Futter oder aber gesundheitliche Probleme. Umso wichtiger ist es, die Ursachen zu kennen und mit den richtigen Mitteln dagegen vorzugehen.

Wieviel Bewegung braucht mein Hund?

Gemeinsame Gassirunden stärken nicht nur die Bindung zwischen Mensch und Tier, sondern fördern auch die Gesundheit. Spaziergänge, aktives Spiel und Sporteinheiten sind deshalb wichtige Rituale im Alltag mit einem Vierbeiner. Wieviel Bewegung dein Hund braucht, hängt unter anderem von Alter, Rasse und Temperament ab.

Artgerecht altern

Wenn der einst so verspielte und aufgeweckte Junghund ins Seniorenalter kommt, müssen sich nicht nur das Tier, sondern auch sein:e Halter:in umstellen. Die Agilität lässt nach, Bewegungen fallen schwerer und die Blase macht nicht mehr so lange mit. Lies hier, wie du deinen geliebten Vierbeiner das Altern erleichtern kannst.

Herbstgrasmilben: Lästig, aber ungefährlich

Vom Sommer bis in den Herbst hinein sind sie aktiv: Grasmilben, auch Herbst-, Herbstgras- oder Erntemilben genannt. Ihre Larven bevorzugen eiweißreiche Nahrung, die sie sich durch Bisse an Mensch und Tier sichern. Die Parasiten lösen mitunter starken Juckreiz aus und können für Hunde zur Qual werden.

Hunde bei Hitze: Coole Tipps für heiße Tage

Wenn die Temperaturen im Sommer in die Höhe klettern, kommen nicht nur wir Menschen ins Schwitzen – auch Hunden wird unter ihrem Fell ordentlich warm. Wie du deinem Vierbeiner ein wenig Abkühlung verschaffen kannst und worauf du bei Hitze unbedingt achten solltest, erfährst du in diesem Artikel.

Gesunde Ernährung für den Hund

Barfen oder Fertigfutter, nur Fleisch oder auch Gemüse und Co.? Die perfekte Nahrung für den geliebten Vierbeiner zu finden, ist gar nicht so einfach – schließlich gibt es verschiedene Möglichkeiten und unterschiedliche Ansichten. Wir geben einen Überblick.

Hilfe, mein Hund ist zu dick!

Laut dem Bundesverband Praktizierender Tierärzte e.V. leiden bis zu 50 Prozent aller Hunde unter Übergewicht oder Fettleibigkeit. Die Ursachen liegen meist in falscher Ernährung und zu wenig Bewegung. Beides lässt sich ändern – zum Wohle deines Hundes.

Hundenahrung: Mythen und Fakten

„Schlachtabfälle sind schädlich“, „Trockenfutter reinigt die Zähne“, „Getreide löst Allergien aus“: Rund um die Ernährung von Hunden kursieren zahlreiche Mythen. Doch was ist dran an den Aussagen, die fast alle Hundebesitzer:innen schon einmal gehört haben? Wir klären auf.

Post von Natureflow Pets?

Du möchtest keine News und Angebote mehr verpassen?

Dann melde dich jetzt für unseren regelmäßigen Newsletter an und erhalte einen 5 €-Gutschein für deinen nächsten Einkauf auf natureflow-pets.com geschenkt!

Ich habe die Hinweise zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.